aktuelle Informationen: www.teufelsmuehlenlauf.at


14.5.2016: Karin Freitag und Markus Mitterdorfer sind die schnellsten auf der Teufelsmühlenlaufrunde

Knapp 200 Sportler waren von der schlechten Wetterprognose unbeeindruckt. Fast pünktlich zum Start der Nachwuchsbewerbe hörte der Regen auf und die Sonne lachte für die Läuferinnen und Läufer.Auf der 14 km Strecke setzte sich bei den Damen die Favoritin erwartungsgemäß Karin Freitag (LG Decker Itter) in einer Zeit von 57:12 Minuten. Dahinter folgten Sophia Moosbrugger (SK Rückenwind) und Eva Mitteregger (LC Zillertal).Schnellster Herr über 14 km war der mehrmalige Sieger Markus Mitterdorfer (RC Bike Point Ibk) in einer Zeit von 54:36 Minuten. Andreas Gasser (BLT Raika Volders) und Georg Egger (Mountainshop Hörhager). Gerhard Grassmair (SV Rinn) feierte einen Heimsieg beim 8-km-Hobbylauf. Melanie Gretschnig (BLT Raika Volders) war die schnellste Dame über 8 km.

Ergebnisse

Bilder 


2013: Gerhard-Eberl-Gedächtnislauf / 8. Teufelsmühlenlauf


Sistrans – Zu Pfingsten war die Mittelgebirgsgemeinde Sistrans im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung. Bereits zum 8. Mal wurde Samstag der Teufelsmühlenlauf/ Gerhard-Eberl-Gedächtnislauf veranstaltet. Heuer waren Start und Ziel in Sistrans, 2014 ist wieder Rinn als Austragungsort an der Reihe. Durchgeführt wird die traditionelle Laufsportveranstaltung über 14 Kilometer für Einzel- und Staffelläufer von den Sportvereinen Sistrans und Rinn. Natürlich steht der Sport im Mittelpunkt, insgesamt wollen die beiden Vereine aber für Bewegung werben. Die Strecke zwischen Rinn und Sistrans hat sich in den vergangenen Jahren zu einem richtigen Lauftreff entwickelt. 123 Erwachsene absolvierten am Samstag die Langstrecke, 121 Kinder und Jugendliche die Kurzstrecke bis 1,5 Kilometer. Markus Mitterdorfer (Innsbruck) und Karin Freitag (Thaur) konnten ihre Vorjahressiege wiederholen. SV-Sistrans-Obfrau Ira Sailer und der Obmann des SV Rinn, Gerhard Sailer, überreichten der dreimaligen Siegerin Karin Freitag endgültig den Wanderpokal.


2012: Freitag und Mitterdorfer gewinnen beim Teufelsmühlenlauf


RINN - Bei angenehmen Temperaturen trafen sich am Pfingstsamstag knapp 300 Sportler am Rinner Sportplatz. Den 14,4 km langen RRB Hall-Teufelsmühlenlauf von Rinn über die Teufelsmühle nach Sistrans und wieder zurück absolvierten Karin Freitag (56:32 min, Kolland Topsport Asics Gaal) und Markus Mitterdorfer (54:47, ARBÖ rc bike-point innsbruck) am schnellsten. Nicht zu schlagen waren beim TSG-Staffellauf Thomas Rangger und Rene Buchegger (Happy Fitness 24h) in einer Zeit von 54:29). Zum BLT Raika Volders gehören Kastner Melanie / Süß Lukas Berglaufteam (schnellste Mixed-Staffel, 57:22) sowie Gretschnig Julia und Süß Sara (1:11:26, schnellste Damen-Staffel). Rosi Nagele und Michael Baumann erledigten die 8 km im Walking-Schritt am schnellsten.

 

Belohnt hat sich jeder Teilnehmer selbst, der die Herausforderung angenommen hat und sich beim Weg zurück nach Rinn gegen den Wind gestemmt hat. Manuel und Gregor Eberl aus Rinn nahmen heuer zum ersten Mal gemeinsam teil und erinnerten mit ihrem dritten Platz in der Staffelwertung (Gesamtalter bis 75 Jahre) an ihren Vater.

 

Bruno Wechselberger aus Schwaz beeindruckte auch die RollRinn-Läufer rund um Obmann Bernhard Triendl. Bruno, seit einem schweren Unfall im Babyalter schwer gehandicapt, lief den TSG-Staffellauf gemeinsam mit Claudia Mairer. Sein Willen und seine Disziplin ließen so manchen Zuschauer neidisch werden. Dabei genießt Bruno in Sistrans Heimvorteil. Mit seiner langjährigen Physiotherapeutin Edith Maier (Klassensiegerin W60) trainiert er einmal in der Woche im Mittelgebirge.

 

Sportliche Figur machte auch Bundesrätin Anneliese Junker. Die 14,4 km verlangten ihr alles ab. Als Belohnung gab es wie für viele andere auch nur Muskelkater.

 

Die Siegertrophäen beim Nachwuchslauf gingen durchwegs an auswärtige Vereine. Turnerschaft Innsbruck, LAC Innsbruck und das Berglaufteam Raika Volders dominierten die vorderen Plätze.

 


2011: Simon Breitenlechner und Regina Helfenbein die schnellsten Laufteufel


Rund 230 kleinen und großen Laufteufeln machte am Pfingstsamstag in Sistrans beim 6. Gerhard-Eberl-Gedächtnislauf der Regen nichts aus. Am schnellsten konnten Simon Breitenlechner (LG Oberperfuß) und Regina Helfenbein-Follmann (BLT Raika Volders) die 14,3 km lange Strecke zwischen Sistrans und Rinn bewältigen. Bei den Staffel-Damen gab es einen Heimsieg für Daniela Steffan und Verena Grimm aus Rinn bzw. Sistrans. Simon und Thomas Scheiber aus Vomp waren setzen waren im Staffelbewerb der Herren nicht zu schlagen. Als schnellstes gemischtes Doppel konnten sich Beate Ragg und Michael Schlögl behaupten.


Christine Mühlbacher bzw. Michael Baumann gewannen den Nordic-Walking-Bewerb.


Der Nachwuchsbewerb war ein Duell zwischen dem SC Steinach und der TI Sparkasse Innsbruck das letztendlich unentschieden endete. Beide Vereine holten 4 Klassensiege.


2009: Rossi und Scherl in Sistrans voran

Nahezu ideales Laufwetter ermöglichte am Pfingstsamstag schnelle Zeiten beim Teufelsmühlen- /Gerhard-Eberl-Gedächtnislauf zwischen Sistrans und Rinn. Sonnenschein und angenehme Temperaturen motivierten knapp 400 Läufer/innen. Die jüngsten Teilnehmer waren 3 Jahre, der 75-jährige Anton Neuner aus Innsbruck meisterte die 13,4 km lange Strecke in einer Zeit von 1:12:15 h. Großer Andrang war beim Staffelbewerb angesagt. 64 Teams teilten sich den anspruchsvollen und kupierten Lauf.

Matthias Scherl war bei den Herren nicht zu schlagen. In einer Zeit von 47:11 min war er um 1:21 min schneller als der Vorjahresdritte Stefan Widauer. Katharina Rossi (1:00:44 h) holte sich den Sieg bei den Damen vor der Sistranserin Marion Reuss (+2:13 min).


2008: 3. ASVOE Teufelsmühlenlauf Rinn-Sistrans-Rinn

Sieger ex äquo Lechleitner Simon (LG Decker Itter) und Martin Mauser (LTS Seefeld). Stefan Widauer (Rennteam Alpachtal) musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. 



 


2007: Den Teufel bezwungen – Reissinger und Strobl siegten beim Teufelsmühlenlauf

 

SISTRANS/RINN. Hervorragende Leistungen beim 2. Teufelsmühlenlauf, der heuer gemeinsam vom SV Rinn und SV Sistrans veranstaltet wurde. Auf der 14,7 Kilometer langen Schleife von Sistrans nach Rinn und wieder retour gaben allerdings die ausländischen Teilnehmer Fersengeld. Bei den Herren setzte sich Vorjahressieger Jochen Strobl aus Niederdorf in Südtirol in 50,29 Minuten knapp vor dem Innsbrucker Stefan Wiedauer (50,51 min) und dem Ampasser Simon Lechleitner (51,05) durch. Bei den Damen schlug die Deutsche Lisa Reisinger dem Teufel ein schnelles Schnippchen. In 55:53 Minuten war sie um sechs Minuten schneller als Melanie Juen (Schlicker Alm) und Claudia Ertl-Walder aus Itter. 200 Läuferinnen, Läufer und Staffeln waren heuer am Start.

 

Sehen lassen konnten sich auch die Leistungen der Sistranser Läufer. Schnellster war Thomas Raitmair in 1:00:35,4. Nicht einmal eine Minute dahinter kam Andi Triendl ins Ziel.

 

Die Sportvereine Rinn und Sistrans bedanken sich bei allen Sponsoren und Helfern des Teufelsmühlenlaufs. Besonders den Feuerwehren von Sistrans und Rinn, den Kampfrichtern und Peter Leiminger.Ehrenschutz: LH-Stv. Gschwendtner, NR Gahr, LA Junker, Bgm. Hoppichler, Bgm. Kofler

 

 

 

Ergebnisse der Sistranser Teilnehmer (14,7 Kilometer)

Thomas Raitmair (Jahrgang 1975) 1:00:35,4

Andi Triendl (Jahrgang 1957) 1:01:21,5

Hansjörg Salchner (Jahrgang 1965) 1:05:36,9

Raphael Rastbichler (Jahrgang 1992) 1:09:23,7

Rudolf Rastbichler (Jahrgang 1967) 1:11.25,4

Gerold Mayr (Jahrgang 1942) 1:12:08,5

Oliver Schwarz (Jahrgang 1967) 1:13:40,5

Manfred Sailer (Jahrgang 1955) 1:14:18,1

Michael Mair (Jahrgang 1993) 1:24:06,5

Moritz Fischer (Jahrgang 1993) 1:28:15,5)


Staffelbewerb (Zweimal 7,35 Kilometer)

Damen:

Pichler/Heyer-Larcher 1:20:23,7